King Charles fotografierte mit seiner roten Kiste, während er zum ersten Mal offizielle Aufgaben wahrnahm | Königlich | Nachrichten

König Karl III Er wurde zum ersten Mal mit seiner roten Box fotografiert. Auf einem sorgfältig bearbeiteten Foto, das letzte Woche aufgenommen wurde, ist der König offiziell im Buckingham Palace regierend zu sehen.

Die roten Kästen enthalten Dokumente von Regierungsministern des Vereinigten Königreichs und des Königreichs sowie von Vertretern des Commonwealth. Dokumente in einem verschlossenen roten Versandkarton werden vom Büro des Geheimsekretärs an den König überall auf der Welt geschickt. Dazu gehören Dokumente, die einer Unterschrift bedürfen, Informationsdokumente und Informationen zu anstehenden Sitzungen.

Auf dem Bild sitzt König Karl III. an einem Schreibtisch mit Papieren, darunter eines mit Schleifenband, neben ihm. Ein Schwarz-Weiß-Foto des Verstorbenen Königin Elizabeth die zweite und der Herzog von Edinburgh wird ebenfalls gezeigt. Es wurde König George VI. 1951 von dem Paar zu Weihnachten geschenkt.

Das Bild erinnert an eine der verstorbenen Queen in ihrem Versandkarton, als sie 1972 in Balmoral war. Die Herrschaft der Queen erstreckte sich über viele britische Regierungen mit nicht weniger als 14 Premierministern und Dutzenden weiteren im Commonwealth. Er erhielt wöchentliche Briefings vom Premierminister des Tages, und jede Woche gingen Dutzende von Regierungsdokumenten zur formellen Genehmigung durch seinen Schreibtisch.

Barrow Hepburn & Gale sagt, dass sich die Rolle von Kartons seit mehr als einem Jahrhundert nicht geändert hat. Er fügte hinzu: „Es gibt zwei mögliche Gründe, warum die Versandverpackung die ikonische rote Farbe erhielt.

„Der weithin akzeptierte Grund bezieht sich auf Prinz Albert, den Gemahl von Königin Victoria, der die Farbe bevorzugt haben soll, da sie in den Wappen seiner Familie, Sachsen-Coburg-Gotha, prominent verwendet wurde.

„Es gibt jedoch eine Denkschule, deren Ursprünge bis ins späte 16. Jahrhundert zurückreichen, als der Vertreter von Königin Elizabeth I., Francis Throckmorton, dem spanischen Botschafter, Bernardino de Mendoza, eine spezielle rote Aktentasche voller Blutwurst überreichte.

„Es wurde als offizielle Mitteilung der Königin angesehen und so wurde Rot zur offiziellen Staatsfarbe.“

Das Foto wurde veröffentlicht, als eine neue Umfrage gefunden wurde Unterstützung der Monarchie erhöhte sich nach der Beerdigung von Königin Elizabeth II., die am 8. September im Alter von 96 Jahren in Balmoral starb.

Fast die Hälfte der am Dienstag und Mittwoch von Ipsos befragten Personen sagte, dass es Großbritannien schlechter gehen würde, wenn die Monarchie abgeschafft würde. Weniger als ein Viertel sagte, das Land würde sich als Republik verbessern.

Die Umfrage unter 1.000 Erwachsenen ergab, dass 47 % sagten, dass es Großbritannien ohne einen Monarchen schlechter gehen würde, verglichen mit 42 %, die das Gleiche kurz nach dem Platin-Jubiläum im Juni sagten.

Nur 22 Prozent sagten, dass die Abschaffung der Monarchie das Land verbessern würde, derselbe Anteil wie im Februar und ein leichter Rückgang gegenüber 23 Prozent im Juni.

Langfristig ist die Unterstützung für eine Republik von 15 % im März 2018 leicht gestiegen, während die Unterstützung für eine Monarchie weiterhin um 45 % schwankt, so die Umfrage.

Bei den 18- bis 34-Jährigen ist die Meinung zur Monarchie stärker gespalten.

Nur 33 Prozent der jungen Leute denken, dass das Land ohne einen Monarchen schlechter dran wäre, während 32 Prozent denken, dass das Land besser dran wäre und 26 Prozent denken, dass es keinen Unterschied machen würde.

Trotz dieser Ambivalenz glaubt heute die Mehrheit der Bürger, dass die Monarchie noch ein halbes Jahrhundert dauern wird.

Etwa 56 Prozent der Menschen erwarten jetzt, dass die Monarchie noch mindestens 50 Jahre bestehen wird, gegenüber 45 Prozent im März 2022.

Der Anteil derer, die sagen, dass Karl III. einen guten König abgeben wird, ist von 49 % auf 61 % gestiegen und liegt damit näher an der Unterstützung für den Prinzen von Wales, von dem 72 % erwarten, dass er als König gute Arbeit leisten wird, wenn er zu seiner Zeit kommt

Leave a Comment