Boston Celtics suspendiert Trainer Ime Udoka für die Saison 2022/23 mit sofortiger Wirkung

Die Boston Celtics haben Trainer Ime Udoka für die Saison 2022/23 suspendiert, teilte das Team am Donnerstagabend mit.

Das Team führte in seiner Ankündigung Verstöße gegen die Teamrichtlinien an. Quellen sagten zuvor Adrian Wojnarowski von ESPN, dass Udoka eine intime Beziehung zu einer Mitarbeiterin der Franchise hatte.

Die Suspendierung tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft und eine Entscheidung über Udokas Zukunft bei der Organisation wird nach Angaben des Teams zu einem späteren Zeitpunkt getroffen.

„Ich möchte mich bei unseren Spielern, Fans, der gesamten Celtics-Organisation und meiner Familie dafür entschuldigen, dass ich sie im Stich gelassen habe“, sagte Udoka in einer Erklärung gegenüber Malika Andrews von ESPN. „Ich bedauere, das Team in diese schwierige Situation gebracht zu haben, und akzeptiere die Entscheidung des Teams. Aus Respekt vor allen Beteiligten werde ich mich nicht weiter dazu äußern.“

Die Saison-lange Suspendierung ist für einen amtierenden Cheftrainer in der NBA beispiellos.

Die Celtics haben Co-Trainer Joe Mazzulla zum Interims-Cheftrainer ernannt, teilten Quellen Wojnarowski mit.

Udokas bester Co-Trainer Will Hardy verließ das Team im Juni, um Trainer der Utah Jazz zu werden.

Udoka kam letzten Sommer zu den Celtics, nachdem er nach seiner NBA-Karriere einige Zeit als Co-Trainer bei den San Antonio Spurs, den Philadelphia 76ers und den Brooklyn Nets verbracht hatte.

Er löste Brad Stevens als Trainer ab. Stevens stieg zum President of Basketball Operations von Boston auf, nachdem sein Vorgänger in diesem Job, Danny Ainge, sich entschieden hatte, die Organisation zu verlassen.

In seiner ersten Saison als Trainer sorgte Udoka für eine bemerkenswerte Wende in Boston, bei der die Celtics von unter 0,500 Ende Januar die Saison mit einem 28-7-Rekord in den letzten 35 Spielen beendeten. Anschließend führten sie einen beeindruckenden Lauf durch die Playoffs der Eastern Conference und erreichten zum ersten Mal seit 12 Jahren wieder das NBA-Finale.

Udoka ist der fünfte Trainer in den letzten 25 Jahren, der in seiner ersten Saison als Cheftrainer das NBA-Finale erreichte, und der erste seit Nick Nurse im Jahr 2019.

Laut Untersuchungen von ESPN Stats & Information war er auch der erste Rookie-Trainer, der in seiner ersten Nachsaison mehrere Game 7s gewann. Udoka führte Boston in sieben Spielen zu Siegen über die Milwaukee Bucks im Halbfinale der Eastern Conference und die Miami Heat in den Eastern Finals, bevor die Celtics im NBA-Finale in sechs Spielen gegen die Golden State Warriors verloren

Tim Bontemps von ESPN hat zu diesem Bericht beigetragen.

Leave a Comment