Bellator Dublin Ergebnisse: Benson Henderson gewinnt einseitige Entscheidung über Peter Queally, Yoel Romero lässt Melvin Manhoef fallen

Benson Henderson es machte ihm nichts aus, das irische Publikum zu verwöhnen.

Der ehemalige UFC-Leichtgewichts-Champion gewann eine einstimmige Entscheidung, wenn auch ein Arbeiter, über den Favoriten der Heimatstadt Peter Queell am Freitag im Main Event von Bellator 285, das in der 3Arena Arena in Dublin, Irland stattfand. Henderson (30-11) führte den Pole-to-Post-Tanz an, indem er eine stetige Diät aus Takedowns, Vorwärtsdruck und Zaunkontrolle entlang des Zauns einsetzte, um ein Trio von 49-45-Punkten über Queally (13-7-1) zu erzielen Sein Punktabzug war das Ergebnis eines Tritts in die Leiste in der zweiten Runde.

Während der 38-jährige Amerikaner die ganze Zeit über die Kontrolle hatte, hatte er seinen besten Moment in Runde 4, als er Queally mit einem Monster Standing Elbow fallen ließ. Henderson häufte die Schläge an, um zu beenden, aber Queally überlebte und schaffte es schließlich bis zum letzten Horn.

„Mann, Peter ist knallhart“, sagte Henderson hinterher. „Ich weiß, dass ich ein paar wirklich saubere Ellbogen landete, und er sah mich nur an und ging vorwärts. Ich sagte: ‚Heilig [crap]!’ Dieser ‘Zombie’-Song – es ist ein Zombie.”

Der Sieg erhöhte Hendersons Bellator-Rekord auf 7-6, seit er 2016 bei der Promotion unterschrieben hatte. Henderson callte dann, um sich dem Gewinner von zu stellen Bellator 288leichter Titelkampf am 18. November zwischen dem amtierenden Meister Patrick Pitbull ich Usman Nurmagomedow.

Im Hauptereignis des Abends Joël Romero (15-6) gab Melvin Manhoef (32-16-1) ein brutaler MMA-Abschied, der den 28-jährigen Veteranen mit einem verheerenden Knockout in der dritten Runde in den Ruhestand versetzte.

Nach zwei trägen Eröffnungsrunden steigerte Romero seine Aggression im letzten Frame, nahm Manhoef und zerschmetterte ihn mit einer Salve harter Schläge und Ellbogen aus der Spitzenposition. Drei besonders unangenehme Ellbogen waren der letzte Todesstoß von Manhoefs Karriere und ließen den Niederländer nach 3:34 der dritten Runde bewusstlos auf der Leinwand liegen.

“Meine Damen und Herren, sehen Sie mich an!” schrie eine angefeuerte Rosemary. “Ich bin mit 185 Pfund der Beste der Welt! Egal bei welchem ​​Wettbewerb, egal in welchem ​​Haus, ich bin der beste 185 der Welt. Du musst gegen mich kämpfen.”

Der 46-jährige Manhoef verlässt MMA nach einer fast drei Jahrzehnte langen Karriere, die durch Knockouts von hervorgehoben wurde Markus Jagd, Kazushi Sakuraba, Kazuo Misakiund mehr, nachdem es 1995 debütierte.

„Ich wollte mit niemandem kämpfen“, sagte Manhoef nach dem Kampf, zog seine Handschuhe aus und legte sie in die Mitte des Käfigs. „Ich wollte die Namen bekämpfen und habe mein Bestes gegeben. Seit 28 Jahren mache ich das, das ist es, was ich liebe, und ich schätze all die Unterstützung, die Sie mir gegeben haben. Aber heute denke ich, dass ich es getan habe nach 28 Jahren Kampf die Handschuhe an den Nagel zu hängen. Danke für die Unterstützung, du machst mein Leben großartig, du lässt mich lebendig fühlen.”

An anderer Stelle auf der Hauptkarte Leah McCourt (7-2) durch umstrittene einstimmige Entscheidung gewonnen Dayana Silva (10-8), um in Schlagdistanz zu einem Titelschuss gegen die Weltmeisterin im Federgewicht der Bellator-Frauen zu kommen Kris Cyborgbis zur Klärung des Vertragsstatus von Cyborg mit der Beförderung.

Es war ein knapper, wenn auch ereignisloser Kampf, und obwohl Silva viele der Auseinandersetzungen überstand, war es McCourt, der letztendlich die Gunst der Richter gewann und die Karten 29-28, 30-27, 30-27 zu seinen Gunsten gewann, weil er sich erholt hatte seine Niederlage vom Februar a Sinead Kavanaghdas war sein erster Rückschlag im Bellator-Käfig.

In einem entscheidenden Kampf im Federgewicht, SBG Irland Pedro Carvalho (14-6) feuerte die Menge in Dublin mit einer hart umkämpften einstimmigen Entscheidung über seinen Partner an Mads Burnell (16-5).

Der Kampf war eine Geschichte aus zwei Hälften, da Burnell die Action die meiste Zeit der ersten sieben Minuten mit erstickender Bodenarbeit kontrollierte, nur damit Carvalho mit eigenen Umkehrungen und Levelwechseln nach vorne kam, einschließlich eines Dominanten in Runde 3, der das Spiel sah. Der 27-Jährige erzielte einen großen Takedown in der Seitenkontrolle, gefolgt von mehreren Minuten Boden und Pfund.

Am Ende gewann Carvalho die Scorecards aller drei Richter (30-27, 29-28, 29-28), um seinen Bellator-Gesamtrekord auf 6-3 zu verbessern, während Burnell in der Promotion auf 3-2 zurückfiel

Die Hauptkarteneröffnung des Abends war die von Irland Karl Moore (10-2) erzielt eine dramatische Vorlage von hinten Karl Albrechtsson (13-4), um seine Rendite aus einer dreijährigen Entlassung zu verdienen.

Moore wurde am Ende der ersten Runde von der Glocke gerettet, nachdem er von einem stehenden Ellbogen fallen gelassen und dann am Zaun entlang geschlagen worden war, aber er kehrte sein Glück in Runde 2 um, zerstörte Albrektsson mit einem Doppelbein und arbeitete dann an Albrektssons Rücken. eine knorrige Kieferkurbel einpacken, um einen kampfbeendenden Tap bei der 2:36-Marke der Runde zu überreden.

„Ich bin seit drei Jahren draußen, also wollte ich einen hochrangigen Typen. Karl Albrektsson ist die Nummer 7 in Bellator, das bringt mich nach oben“, sagte Moore. “Yoel Romero, vielleicht sehen wir uns bald, Junge.”

Die vollständigen Ergebnisse von Bellator Dublin können unten eingesehen werden.

Vorläufige Karte

Leave a Comment